Bau [m] Bau | Ausstellungsempfehlung

Unter der Leitung von Milena Stavric und Florian Schober haben Studierende des ersten Semesters in der Lehrveranstaltung „Darstellungsmethoden“ Darstellungsmöglichkeiten von Bäumen untersucht und mittels digitaler Techniken umgesetzt. Ein ausgeklügeltes Ausstellungssystem, das die einzelnen Arbeiten miteinander verbindet, die gewollte Einfachheit der Präsentation sind Erfolgsparameter dieser Ausstellung, die noch bis zum 29.01.2016 im MUWA zu besichtigen ist. Foto: (c) marion_starzacher

Tubi Naseweis | ©marion

Darf ich vorstellen, hier ist Tubi Naseweis – das Schülermaskottchen der Bibliothek der Technischen Universität Graz. Foto ©marion

Going Public

Erstmaliger öffentlicher Auftritt der „Tschentsche Maschin“ am Kirtag&nacht 2015 in Oberwölz. Souveniers an den Kirtag wurden vor Ort und auf Nachfrage erstellt – Name, Datum oder Ort wurden in ein Medium eingraviert und dienen somit als spezielle Erinnerung an einen spannenden Tag. | Foto ©marion

Projekte 2015

Das Schul- und Studienjahr 2014/15 neigt sich nun dem Ende zu und damit auch ein ereignis- und projektreiches Baukulturvermittlungsjahr. Neue Projekte für das kommende Jahr sind schon in Planung, doch zuerst geht es auch um ein Dokumentieren des Getanen! | Foto: ARCHelmoma

Achtung Baustelle!

Aflenz-Kurort bietet für Erholungssuchende, Sportbegeisterte die idealen Rahmenbedingungen, um sich wohl zu fühlen und aktiv zu werden. Selbige Prämisse gilt für die SchülerInnen der Volksschule Aflenz-Kurort: Sport und Bewegung sind wichtig und sollen vor allem in der Nähe des Schulhauses möglich sein. Es besteht bereits ein großer, grüner Schulhof, der den SchülerInnen als Lern- und Pausenhof dient, bzw. in der Nachmittagsbetreuung als Treffpunkt und Kommunikationsort intensiv genutzt wird. | Grafik: ARCHelmoma

Grazer Oper

Im Rahmen der Vorlesungsübung Architektur- und Kunstgeschichte, eine Lehrveranstaltung im ersten Semesters des Bachelorstudiums Architektur TU Graz, haben wir uns mit der modellhaften Rekonstruktion des Opernhauses beschäftigt. Als Grundlage für den Modellbau dienten neben bildlichen Darstellungen, den Originalplänen von Fellner und Helmer in erster Linie die Aufmaßpläne der frühen 1950er Jahre, die im Stadtarchiv Graz aufbewahrt werden.

Kulturelles Erbe | ANMELDUNG AB DEM 02.02.2015

Foto: APA Luftfoto, Stadt Graz Kulturelles Erbe eine Lehrveranstaltung am Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften der Fakultät für Architektur, TU Graz Wahlfach im Sommersemester 2015 Masterstudium Architektur ANMELDUNG AB DEM 02.02.2015 Kulturelles Erbe Belastung oder Bewahrung von Wissen? Die Grazer Altstadt und das Schloss Eggenberg sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Projekte in dieser Schutzzone unterliegen…