schule | projekte | spass

20 Bilder, für jedes Bild exakt 20 Sekunden Zeit. Am 4. Juni 2016 wurden im Rahmen der Architekturtage 2016 im afo Architekturforum Oberösterreich die Regeln erweitert: Nicht das eigene Schaffen zählt, sondern die Leistung anderer sollte hervorgehoben werden. Eine gute Gelegenheit, um 5 Jahre Baukulturvermittlung vorzustellen – nicht aus der Perspektive der Vermittlerinnen, sondern aus der Perspektive der Schülerinnen und Schüler, der Kinder und Jugendlichen und der Begleitpersonen, die in die Projekte involviert waren.

foto (c) marion

Advertisements

Beton x 2

Inspiriert und motiviert durch den Werkstoff Beton beschäftigen sich SchülerInnen zweier Volksschulen daran, unter fachkundiger Anleitung des Expertinnenteams Beton zu mischen und in Form zu gießen. Die zwei Workshops finden am 15.11. und am 06.12.2016 an der Kunstuni Linz statt.
Umsetzung in Kooperation mit der KinderKreativUni der Kunstuniversität Linz im Rahmen des Projekts >Schule trifft Kunstuni<
foto(c) technik&design/werkerziehung | ufg

SommerKinderUni Oberösterreich

Nach dem erfolgreichen SommerKinderKreativUni-Workshop „Betonieren geht über Studieren!“, der vom 11.-13.07.2016 gedauert hat, haben wir gleich noch einen eintägigen Workshop mit dem gleichen Thema für die Sommerkinderuni Oberösterreich angehängt. Gleich motivierte junge Baumeister_innen verwandelten die Zutaten Wasser, Zement und Sand in spannende Formen!
Ein Workshop der Sommerkinderuni Oberösterreich | 14.07.2016
foto (c) marion

Beton gießen!

Viel Sand, Zement & Wasser sind heute in Form gegossen worden, wir trotzten den hohen Temperaturen und ließen unserer Kreativität freien Lauf -> entstanden sind Skulpturen, Objekte, Teelichtständer und vieles mehr, die ab sofort die Wohnungen der teilnehmenden Kinder schmücken werden. Ein Workshop der Sommerkinderuni TU Graz | 19.07.2016
foto (c) volker

raumWERT | WERTvoll

Diese wird als Abschlusspräsentation am Freitag, 3.06.2016, am Herbert-Bayer-Platz 1 in Linz im Rahmen der Architekturtage 2016 erstmals vor Publikum aufgeführt. Eine Wiederholung findet am folgenden Tag statt. Die an den beiden Tagen entstehenden dreidimensionalen Gebilde aus unterschiedlichen Materialien sind variabel und beweglich, umfließen und dynamisieren den Raum. Sie entstehen spontan und situativ. Studierende der Bauhaus-Universität Weimar bilden Joker vor Ort und akzentuieren die Intervention durch ihre eigene künstlerische Arbeit, den KLOTZ, die sich in die räumliche Situation einschreibt.

fotos (c) marionstarzacher

Lernen von der Natur

Bionik wird als interdisziplinäres Lerninstrument in den Unterricht implementiert, bietet somit den SchülerInnen natürliche Vorbilder für deren eigene künstlerische Praxis und fördert auf spielerische sowie spannende Weise die Erweiterung des eigenen Denkraumes. Am Projektbeginn lernen die SchülerInnen auf interaktive Weise im Stationenbetrieb Bionik kennen und tauchen so in die Welt des Mikrokosmos ein.

Die Projektpräsentation findet am Tag der kulturellen Bildung, 24.05.2016, statt!

foto: (c)marion starzacher