Nachlese „Architektur ganztags – Spielräume für baukulturelle Bildung“

„Über Architekturvermittlung nachdenken“
Forschungskolloquium im Rahmen der Internationalen Tagung „Architektur ganztags – Spielräume für baukulturelle Bildung“

Im Rahmen des Forschungskolloquiums wurden Forschungsarbeiten aus den unterschiedlichsten Disziplinen, die sich mit Architekturvermittlung, Pädagogik, Didaktik, neuen Lehrkonzepten oder der Entwicklung von neuen Lehrmitteln befassen, vorgestellt!
Auffallend: die Teilnehmerinnen waren weiblich, was die Frage aufwirft – ist Architekturvermittlung in der Forschung weiblich? – denn in der Praxis gibt es schon den einen oder anderen männlichen Vermittler, sei es der Architekt oder der Künstler.
Es war sehr spannend, das eigene Projekt einem Fachpublikum vorzustellen und viel wichtiger – zur Diskussion zu stellen, Anregungen zu bekommen und kritisch hinterfragt zu werden. Wertvolle und durchaus kritische Anmerkungen und Fragen gab es von den Professoren Riklef Rambow und Ernst Wagner, die dann im Diskurs mit den KollegInnen weiterbesprochen wurden.

Beiträge:
Martina Dlugaiczyk (Trier/ D) „Reloaded!? – oder wie aktuell ist historische Architekturvermittlung?“
Susanne Henning (Paderbord/ D)„Architektonische und skulpturale Bildungsprozesse im Kunstunterricht“
Celina Martinez (Vaduz/ LI) beschreibt in ihrem Vortrag „Vermittlungsmodelle zur Förderung von Raumwahrnehmung und Kulturentwicklung“
Isabelle Blanc und Chiara Riccardi (Wien/ A) „Architekturvermittlung und Musealisierung am Beispiel der Wiener Werkbundsiedlung“
Valerie Sargk und Miriam Pottgiesser (Frankfurt a. Main/ D) „Bild macht Stadt – Stadt macht Bild – Macht Bild Stadt?“
Ina Scheffler (Düsseldorf/ D) „Miró in Golzheim – Das Gesamtkunstwerk der Rolandschule im Spannungsfeld zwischen Architektur, Kunst und Schule“
Athanasia Siegl-Hadjiioannou (Wien/ A) „Die Rolle der Baukunst in der Wissensvermittlung am Beispiel des Wahlpflichtfaches Architektur an der AHS – SchülerInnen auf dem Weg zur Partizipation“
Marion Starzacher (Graz/ A) „Wie kommt Architektur in die Schule? Methodiken der Wissensvermittlung und Fachdidaktik in der Architektur mit dem Schwerpunkt Entwurf und Arbeiten mit SchülerInnen und Studierenden“
Eszter Tóth (Hamburg/ D) „Spielerische Kinderbeteiligung. Die Anwendung von analogen und digitalen Spielen in der partizipativen Stadtplanung“

Den Link zum Vortrag „Wie kommt Architektur in die Schule?“finden Sie hier
Um eine Nachricht zur Downloadfreischaltung wird gebeten!

Für weitere Artikel und Berichte bitte hier klicken:

Über Architekturvermittlung nachdenken | ein Artikel von Marion Starzacher

Architektur und Schule | ein Artikel von Simone Hübener

Weiterführende Links:
zum Symposium & Forschungskolloquium
Architektur ganztags! – Spielräume für baukulturelle Bildung

zum Deutschen Architekturmuseum
DAM

zu kommenden Veranstaltungen
Creating the Future

zu Netzwerkpartnern (Forschungskolloquium):
TOIKOI
ARCHelmoma

zu Onlineartikeln:
Simone Huebener – Artikel

Erste Impressionen:

alle Fotos (c) Marion Starzacher

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s